Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco
Samsung erklärt Display-Features des Galaxy S5   Update für Windows 8.1 mit Startmenü kommt im August   iPhone 6S und iPhone 6C - neue Konzepte von Martin Hajek   Flappy 48: Würdiger Flappy-Bird-Ersatz mit Zahlen und Würfelketten   Motorola erzielt in Q1 2014 6,5 Millionen ausgelieferte Geräte

Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco

 
 

Das von Google auf der Entwicklerkonferenz vorgestellte Project Glass geht in die nächste Runde, denn schon Ende dieses Monats finden erste Hackathons statt, auf denen Entwickler erstmals die Möglichkeit haben, Anwendungen für die Augmented Reality Brillen zu schreiben.

 

(16.01.2013; 13:00) Vor über einem halben Jahr wurde eindrucksvoll auf der Google I/O in San Francisco Project Glass vorgestellt. Dort hatten Entwickler die Möglichkeit sich für das Projekt sowie für einen Prototypen registrieren lassen zu können - gegen eine Gebühr von 1.500 US-Dollar.

Für all jene die sich dafür angemeldet haben, wird es nun langsam ernst, denn das Unternehmen lädt nun nach New York beziehungsweise San Francisco. Vom 28. Jänner bis 2. Februar werden Entwickler nun erstmals die Gelegenheit haben, die Augmented Reality Brillen in Händen zu halten. Zudem erhalten sie auch die Mirror API, um gemeinsam mit dem Team rund um Project Glass Anwendungen dafür zu programmieren.

Die Mirror API dient dazu, dass die App mit dem User interagieren kann. Am Ende der zweitägigen Veranstaltung werden die entstandenen Anwendungen in einem Wettbewerb gegeneinander antreten.

Mit dieser Veranstaltung erhofft sich Google nicht nur Feedback zur Funktionsweise der Google Glasses, sondern natürlich auch Ideen für zukünftige Anwendungsarten. Zudem haben die ersten Entwickler auch die Möglichkeit rechtzeitig zum Marktstart von Google Glass ihre Anwendungen zur Verfügung zu stellen.

Wer sich auf der Google I/O bereits vorregistrieren hat lassen, muss aber trotzdem schnell sein, denn der Platz ist begrenzt und die Anmeldung für San Francisco beziehungsweise New York läuft nur noch bis 18. Jänner

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+, klicke auf den RSS Button weiter unten oder abonniere hier den Newsletter.

 

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Post-Google-Ära: Samsung soll angeblich diese offiziell angekündigt haben   Pantech:Snapdragon 805 zeigt sich in AnTuTu-Benchmark   Real Racing 3: Update bringt fehlerhafte Google Ads - Spieler und Werbetreibende verärgert   LG wird erwachsen: UI des G3 zeigt sich auf Screenshots   Samsungs hauseigene Apps werden kaum genutzt
Post-Google-Ära: Samsung soll angeblich diese offiziell angekündigt haben   Amazon Schnäppchen des Tages - Packard Bell 27 Zoll Monitor, Grundig Fernseher und mehr   Update für iPhone und iPad auf iOS 7.1.1 schließt Sicherheitslücken   WhatsApp: 500 Millionen regelmäßige Nutzer, täglich 700 Millionen verschickte Fotos   Samsung SM-T2558: 7-Zoll-Tablet im Smartphone-Look

Suchbegriffe: Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco


 
Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco
Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco Project Glass: Google lädt zum Hackathon nach New York und San Francisco
Apple benachrichtigt Gewinner der WWDC-2014-Tickets
News
Test-Electronics
Apple benachrichtigt Gewinner der WWDC-2014-Tickets
Partner
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Frequenzauktion ergibt 2 Milliarden Einnahmen aber keinen vierten Betreiber und blaue Augen
Google Suche
Weitere Artikel