Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?
Bloomberg: Apple will Shazam in iOS 8 integrieren   Asus will in Q2 2014 eine Million ZenFone-Modelle ausliefern   Sieben neue Indie-Games zum selbstgewählten Preis im Humble Weekly Sale   OnePlus One wird zum Launch nur über Einladungen erhältlich sein   Türkei schließt diverse Twitter-Accounts, zensiert Tweets

Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?

 
 

Schon seit zwei Jahren präsentiert Samsung eindrucksvoll flexible AMOLED-Displays. Erst seit vergangenem Monat besitzt die neue Technologie auch einen Namen: Youm. Zudem gibt es anscheinend auch schon einen Großabnehmer der neuen Displays. Apple soll schon große Stückzahlen dieser Panele bestellt haben.

 

(14.05.2012; 10:30) Der Vizepräsident Samsung Electronics Kwon Oh-hyun teilte vor kurzem mit, dass es bereits riesige Bestellungen für flexible OLED-Panels gibt. Oh-hyun bestätigt somit abermals die Pläne noch in diesem Jahr die flexiblen Displays zu produzieren.

Den Berichten zufolge wurden einige Produktionsbereiche umgelagert, um auf die flexiblen Panels umsteigen zu können. Über 960.000 sogenannter „Sheets“ sollen produziert werden, wobei unklar ist ob es sich um eine jährliche beziehungsweise monatliche Produktionsmenge handelt.

Für die große Bestellmenge kann natürlich, so der Bericht, nur ein Konzern verantwortlich sein: Apple. Wie schon öfters berichtet, ist das kalifornische Unternehmen sehr an flexiblen OLEDs interessiert, auch wenn es nicht den Eindruck macht, als würden diese bald zum Einsatz kommen. Übrigens: Auch Apple hat sich bereits ein Patent für ein flexibles Display sichern lassen.

In jedem Fall wären die ersten flexiblen Displays voraussichtlich nicht tatsächlich biegsam, sondern eher sehr widerstandsfähig und „unkaputtbar“. Der große Vorteil in diesen Displays läge vor allem auch darin, dass sie sehr leicht und dünn wären. Dadurch wäre ein Anpassen an eine gebogene Oberfläche auch möglich.

Bereits Anfang April hat Samsung der neuen Display-Technologie einen Namen gegeben. 2010 präsentierte das Unternehmen erstmals ein flexibles AMOLED-Display und nun sollen diese unter dem Namen Youm vertrieben werden.

Die von Samsung vorgestellten Youm-Displays sind zwar ähnlich wie herkömmliche OLED-Screens aufgebaut, besitzen jedoch kein TFT-Element und keine Verkapselung aus Glas, sondern aus einem biegsamen Material.

Aber die Konkurrenz schläft nicht, denn auch LG Display arbeitet an der Entwicklung von flexiblen OLEDs. Berichten zufolge soll bei dem Unternehmen die Produktion bereits im dritten Quartal dieses Jahres beginnen. Ein Verantwortlicher von LG Display teilte mit, dass eine ein- bis zweijährige Entwicklungsphase folgt, bis man erste Prototypen vorzeigen könne.

 

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

via

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Amazon Schnäppchen des Tages - BlackBerry Q10 Smartphone, Acer 24 Zoll Monitor und mehr   EA: Oster-Updates für Real Racing 3: Open Wheelers und Die Simpsons Springfield   Samsung stellt Speicherkarten in frischem Design und mit 5-fachem Schutz vor   Android Google Kalender mit verbesserten Ortsvorschlägen und Integration von Videoanrufen per Hangouts   EA Sports Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 ab heute im Handel
Amazon Schnäppchen des Tages - BlackBerry Q10 Smartphone, Acer 24 Zoll Monitor und mehr   Project Ara: Google ruft Modul-Entwickler-Wettbewerb aus   Google Camera ist ab sofort im Play Store erhältlich   LG G3: neuer Leak bestätigt QHD-Display, Design, Polykarbonat-Gehäuse   Amazon und Samsung präsentieren Kindle Store für Samsung-Geräte

Suchbegriffe: Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?


 
Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display? Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?
Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display? Hat das iPhone 5 bereits ein flexibles Youm-Display?
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
News
Dossier
Test-Smartphones
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Partner
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Moto X: Produktion kostet 255 US-Dollar, Geräte-Preis wahrscheinlich 299 US-Dollar
Google Suche
Weitere Artikel