Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Twitter: Verhandlungen mit türkischer Regierung, einige Nutzerkonten werden geschlossen   iPhone 6: Video zeigt Mock-up mit abgerundeten Ecken und größerem Screen   Amazon Schnäppchen des Tages - Sony Xperia Smartphone, Acer Monitor, Accessoires und mehr   OnePlus One: erste Bilder des CyanogenMod-Smartphones aufgetaucht   Galaxy S4 - Update auf Android 4.4.2 KitKat

Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?

 

Facebook hat ein neues Experiment gestartet, in dem ein kleiner Teil von amerikanischen Nutzern einen großen Betrag dafür zahlen kann, um besonders bekannte Nutzer direkt zu kontaktieren.

 

(13.01.2013, 12:10) Facebook testet, wie berichtet, kostenpflichtige Mails, um User, mit denen man nichts zu tun hat, direkt zu erreichen. Somit landet die Mail nicht wie gewohnt im Ordner "Sonstiges", wo sie oft unentdeckt bleibt, sondern wird direkt in den Posteingang gesendet.

Das Soziale Netzwerk testet jetzt noch eine weitere Variante, um aus versendeten Mails Profit zu schlagen. So soll Facebook laut Mashable 100 Dollar für eine Nachricht an besonders bekannte Personen verlangen wollen, wenn man nicht mit dieser Person befreundet ist. Dafür wird die Nachricht dann in die eigentliche INbox gesendet, statt im "Sonstiges"-Ordner zu landen.

Facebook begründet diese Maßnahme damit, Spam zu vermeiden und dass sie nichts mit Gewinnstreben zu tun hätten. Tatsächlich aber sucht Facebook nach neuen Einnahmequellen, da das Geschäft mit der Werbung, in erster Linie auf mobilen Geräten, nicht so recht vorankommen will.

Die Möglichkeit, 100 Dollar dafür zu bezahlen, um bekannte Personen direkt zu erreichen, wird derzeit in einem kleinen Nutzerkreis getestet. Wie bei den Ein-Euro-Nachrichten, kann man pro Woche nur eine bezahlte Nachricht versenden.

Wenn du immer über die wichtigsten News informiert sein willst, so folge uns auf Facebook, Twitter, Google+ oder klicke auf den RSS Button weiter unten.

Quelle: Mashable via Heise

( )

Verwandte Themen

Reaktionen auf diesen Artikel

Es wurden noch keine Reaktionen in diesem Forum eingegeben.
Sechs Games für Android ab 1 US-Cent im Humble Mobile Bundle 5   Das ist Amazons Smartphone mit 3D-Display   Project Ara: Live-Stream von der heutigen 1. Entwicklerkonferenz zum Baukasten-Phone   Foto des iPhone 6 lässt Display mit etwa 5,1 Zoll Größe vermuten   Samsung-Patent zeigt Kopfhörer mit integriertem Display
Sechs Games für Android ab 1 US-Cent im Humble Mobile Bundle 5   OnePlus One lässt im AnTuTu Benchmark alle Top-Gerät hinter sich   EA Battlefield 4 Naval Strike ab sofort für alle Spieler verfügbar   Samsung zeigt Galaxy S5 und Gear Smartwatch in Fantasy Video   Forschungsprojekt NuPEx: Meistgenutzte Android-App ist WhatsApp

Suchbegriffe: Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?


 
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren? Telekom-Presseon
Kommentar  •  Personalia  •  Anzeigen  •   Newsletter-Admin  •  Impressum
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren? Facebook-Nachrichten: 100 Dollar, um Stars direkt zu kontaktieren?
Partner
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
MWC 2014: Samsungs Exynos 5 Octa und Exynos 5 Hexa stellen sich vor
Google Suche
Weitere Artikel